TÄGLICH GEÖFFNET
10.00 - 18.00 Uhr










 
 






DAS SLAWISCHE EPOS VON ALFONS MUCHA

Alfons Mucha beschäftigte sich bereits seit 1900, nach dem Stattfinden der Weltausstellung in Paris, mit dem Gedanken des Epos. Im Jahr 1910 kehrte er mit der Familie nach seinem langjährigen Aufenthalt in Frankreich nach Böhmen zurück. In seinen fünfziger Jahren begann er dann auf dem Schloss in Zbiroh sein erstes Gemälde zu malen. Ganze 18 Jahre malte er die Bilder und 1928 wurde der gesamte Zyklus mit der Bezeichnung Slawisches Epos im Prager Messepalast ausgestellt. Sein Werk widmete der Maler dem tschechischen Volk. Die Verwaltung der Bilder übernahm die Galerie der Hauptstadt Prag, die sie nach dem Zweiten Weltkrieg an die Stadt Moravský Krumlov verlieh. Auf dem Schloss in Moravský Krumlov ist der Zyklus seit 1963 zu sehen.

Das Slawische Epos setzt sich aus 20 monumentalen Gemälden zusammen, auf denen Szenen aus der Geschichte des tschechischen Volkes und der Geschichte anderer slawischer Völker festgehalten sind.

Der Maler selbst sagt dazu: "Der Sinn meines Werks bestand nie darin, etwas zu zerstören, sondern stets zu schaffen, Brücken zu bauen, denn uns alle muss die Hoffnung nähren, dass die gesamte Menschheit einander näher kommt, und dies um so leichter, wenn einer den anderen kennen lernt."